Sex und Schwangerschaft

0
493

Sex ist die schönste Nebensache der Welt. Aber es gilt zum eigenen Schutz: Zuerst kommt die Verhütung, dann kommt die Lust. Egal wie stark das Verlangen auch sein mag und so sehr Sie sich den Sex mit dem Partner wünschen: bleiben Sie vernünftig. Am Besten sollten Sie die Verhütung aber generell selbst in die Hand nehmen. Denn Sex und Verhuetung ist eine Sache von Verantwortung. Nicht nur aufgrund der möglichen Schwangerschaften, sondern auch aufgrund von Geschlechtskrankheiten. Hier erhalten Sie einen Überblick über alle zur Verfügung stehenden Verhütungsmittel.

Sex und Verhuetung ist unglaublich wichtig. Ein beliebte Methode ist die Nutzung eines Kondoms.. Denn das Kondom ist das einzige Verhütungsmittel, welches auch gegen Geschlechtskrankheiten vorbeugt. Es gibt sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten, um Sex und Verhuetung durchzuführen. Nur, wenn Sie bei ausnahmslos jedem Sex verhüten sind Sie auch immer umfassend geschützt.
Der Weg, der am Sichersten ist, um Schwangerschaften zu werden, ist jener erst gar keinen Geschlechtsverkehr zu haben. Aber ganz im Ernst Wer will das schon. Ein gutes Mittel zur Verhütung sorgt für ein erfülltes Sexleben. Denn man sollte sich in diesem intimen Moment gänzlich fallen lassen können.

Woran misst sich die Sicherheit bei Sex und Verhuetung?

Die Sicherheit eines Verhuetungsmittels kann man anhand des Pearl-Indexes ablesen. Je niedriger, desto sicherer ist das Mittel. Wie sicher ein Verhütungsmittel ist, verrät der sogenannte Pearl-Index. Natürlich wird die richtige Anwendung vorausgesetzt.

Das Kondom

Das wohl bekannteste und einfachste Verhütungsmittel ist das Kondom. Zudem ist das auch das einzige Mittel, welches zuverlässig vor den meisten Geschlechtskrankheiten schützt. Bei den meisten Männern ist dieses Verhütungsmittel eher unbeliebt. Denn je nachdem, wie dick das Gummi ist, spüren die Herren weniger. Trotzdem sollte man beim Thema Sex und Verhuetung keine Zugeständnisse aus Gefälligkeit machen. Zu den bekanntesten Herstellern zählen Billy Boy und Durex. Bei Kondomen sollte man ein Markenprodukt wählen. Denn ist die Qualität oder die Verarbeitung schlecht, dann nützt das Kondom wenig.
Bei guter Qualität und richtiger Anwendung beträgt der Pearl-Index zwischen 2 – 12.

Die Pille

Bei Frauen ist das beliebteste Verhütungsmittel die Pille. Zugleich ist die Pille aber auch umstritten. Denn die Verhütung basiert hier auf der Einnahme von Hormonen. Es gibt Frauen, die super damit zurecht kommen. Andere berichten von Nebenwirkungen. Dazu zählen Fressattaken und die dadurch bedingte Gewichtszunahme, Pickel, Stimmungsschwankungen und Unverträglichkeiten. Das sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt abklären. Es gibt verschiedene Hersteller. Jeder Hersteller hat eine andere Zusammensetzung. Zu den bekanntesten Pillen zählt unter anderem Yasmin. Im Zweifel sollten Sie eine bestimmte Sorte testen. Wenn Sie sich erstmal für eine Pille entschieden haben, dann sollte man die Hersteller nicht durchmischen.
Generell ist die Pille besonderssicher und hat einen Pearl-Index Wert von 0,1 – 0,9.

Die Minipille

Die Minipille ist eine Pille, welche besonders niedrig dosiertes Gestagen beinhaltet. Dieses Gestagen beeinflusst die Schleimschicht im Gebärmutterhals. Dadurch können keine Spermien in die Gebärmutter gelangen und eine Befruchtung ist somit unmöglich.
Der Pearl-Index beträgt lediglich 0,5 – 3.

Die Depotspritze

Manche Frauen vergessen die Pille ab und zu. Das macht das Verhütungsmittel sehr unsicher. Deshalb gibt es eine Alternative. Die Depotspritze kann man sich von seinem Arzt alle drei Monate injizieren lassen. Auch das zählt zu den hormonellen Verhütungsmitteln.
Ähnlich wie die normale Pille ist diese Methode sehr sicher. Der Pearl-Index liegt bei 0,3 – 0,88.

Der Verhütungsring

Ein weiteres Verhütungsmittel ist der sogenannte Verhütungsring. Dieser ist flexibel und wird vaginal eingeführt. Dieser gibt dann stetig Hormone ab, was die Befruchtung verhindert. Der Vaginalring muss einmal im Monat gewechselt werden. Dass kann man mit ein bisschen Übung selbst erledigen.
Der Vaginalring ist sehr sicher mit einem Pearl-Index zwischen 0,4 und 0,65.

Das Hormonimplantat

Ein Hormonimplantat ist eine sichere und entspannte Art der Empfängnisverhütung. Dieses Implantat wird unter die Haut gesetzt. Klingt ein bisschen gruselig, ist aber minimalinvasiv und nicht schlimm. Zumindest muss man sich die nächsten drei Jahre nach dem Einsetzen keine Gedanken mehr um Sex und Verhuetung machen.
Der Pearl-Index liegt hier nur bei 0 – 0,08.

Die Verhütungspflaster

Ein hormonhaltiges Verhütungspflaster wirkt eine eine Woche lang. Dann muss es aber gewechselt werden. Durch die dünne und unauffällige Verarbeitung kann man es unter jeder Art von Kleidung tragen. Solche Pflaster kann man generell gegen Rezept in der Apotheke erwerben.
Ein solches Pflaster ist laut Pearl-Index sehr sicher und hat einen wert von 0,72 – 0,9.

Kupferspirale oder Hormonspirale

Die Kupferspirale besteht aus einem kleinen, teilweise mit Kupfer ummantelten Plastikkörper. Die Spirale hat die Form eines T’s. Die Spirale wird in die Gebärmutter eingesetzt und kann dort zwischen 3 und 5 Jahren verbleiben. Eine Hormonspirale gibt stetig Hormone zur Empfängnisverhütung ab.
Diese müssen operativ eingesetzt werden.
Beide Methoden sind sicher und haben einen Pearl-Index von 0,16 – 0,8.
Bei der Kupferspirale hängt der Index von dem Kupfergehalt ab.

Die Temperaturmethode

Es gibt auch natürliche Methoden in Verbindung mit Sex und Verhuetung. Dabei ist eine davon die Temperaturmethode. Die Frau misst dabei ihre Basaltemperatur. Das kann man mit einem speziellem Basalthermometer durchführen. Die Messungen müssen über einen gewissen Zeitraum dokumentiert werden. So kann der individuelle Zyklus bestimmt werden. Diese Methode erfordert viel Disziplin und Genauigkeit. Am Besten sollte diese Methode in Kombination mit anderen Verhütungsmitteln genutzt werden, da sonst Unsicherheiten bestehen können.
In Kombination liegt der Pearl-Index bei 0,8 – 3.

Kondome für Frauen

Frauenkondome können vor Geschlechtskrankheiten und auch vor Schwangerschaften schützen. Das Frauenkondom ist in Verbindung mit Sex und Verhuetung sehr unsicher. Darum sollte das Kondom für die Frau ergänzend beim Sex und Verhuetung verwendet werden.
Der Pearl-Index liegt zwischen 5 – 25.

Die Knaus-Ogino-Methode

Die Knaus-Ogino-Methode bestimmt den Zeitpunkt des Eisprungs. Dazu muss man den Zyklus in einen Kalender eintragen. So lassen sich die fruchtbaren Tage bestimmen. Diese Methode ist unsicher und sollte nur in Kombination mit anderen Mitteln bei Sex und Verhuetung eingesetzt werden.
Der Pearl-Index liegt bei etwa 9.

Fazit:

Egal für welche Methode Sie sich entscheiden: alles hat bei Sex und Verhuetung Vor- und Nachteile. Jedoch sollte die Verhütung schon sicher sein. Ansonsten hat man schon bald eine Geschlechtskrankheit oder man wird unverhofft schwanger. Beide ungewollten Folgen gilt es Verantwortungsvoll zu vermeiden.