GPS Uhr Tracker

0
313

GPS Tracking für Kinder – unsere Erfahrungen mit der GPS Uhr

Kinder gehen gerne einmal auf Entdeckungsreise. Je älter sie werden, desto mehr versuchen sie, ihre Freiräume zu erweitern. Dabei wissen Eltern zumeist, dass ihr Kinder auf dem Weg der Selbstständigkeit sind. Viele Mütter und Väter möchten die Kleinen dabei unterstützen, ihre Grenzen auszuloten. Doch wünschen sich Erwachsene auch, dass sie ihre Sprösslinge dabei am besten auf Schritt und Tritt begleiten können. Denn dadurch sind sie im Notfall sogleich bereit zu helfen. Eine GPS Uhr scheint dabei eine der besten Möglichkeiten zu sein, Kindern möglichst viele Freiräume zu verschaffen sowie sie dennoch zu beaufsichtigen.

Wie funktioniert eine GPS Uhr?

Uhren mit GPS, die für Kinder vertrieben werden, gibt es mit einer SIM-Karte bestückt im Handel zu kaufen. Die GPS Uhr kann jedoch lediglich dann in Betrieb genommen werden, wenn ein Guthaben vorhanden ist. Das kann über eine Prepaid-Karte erfolgen oder gleich mittels eines Vertrages, bei dem jeden Monat Geld überwiesen werden muss. Die GPS Uhr kann durch eine App überwacht werden, die auf einem Smartphone oder iPhone installiert wurde. Die GPS Uhr für Kinder ist je nachdem, um welches Modell es sich handelt mit einer SOS-Funktion oder einer Handy Funktion ausgestattet. Daneben kann sie selbstverständlich viele weitere Einstellungsmöglichkeiten aufweisen. Doch wie wird die Position des Nachwuchses nun durch die GPS Uhr bestimmt? Dazu werden insgesamt vier Satelliten benötigt. Durch diese wird das Funktionieren des Systems an jeden Ort der Welt, zu jeder Zeit gewährleistet. Zu diesem Zweck umkreisen insgesamt 24 Satelliten, die auf sechs Umlaufbahnen unterwegs sind unsere Erde. Eltern empfangen zunächst Daten, die von drei dieser Satelliten gesendet werden. Das sind zum einen die aktuelle Position sowie die Uhrzeit. Außerdem wird der genaue Standort fixiert und an die App gesendet. Durch einen vierten Satelliten werden außerdem Ungenauigkeiten bei der Uhrzeit ausgeglichen und angepasst sowie auf der App gegebenenfalls korrigiert ausgegeben. Wer Angst hat, dass er sein Kind nun á la James Bond ausspioniert und verfolgt, der kann eigentlich beruhigt sein. Die GPS Uhr kann auch einmal ausgeschaltet werden, wenn sich der Nachwuchs ohnehin in nächster Nähe befindet und gerade nichts zu befürchten ist. So können die Eltern beruhigt sein, dass sie ihrem Kind auch einmal einen Freiraum ganz für sich alleine gönnen.

Welche Arten von GPS Uhr gibt es?

Es gibt unterschiedliche Varianten von Uhren mit GPS Trackern für Kinder. Bei einer davon, muss die Uhr nicht unbedingt um den Arm gebunden werden, sondern kann beispielsweise im Rucksack verstaut werden. Auch bietet es sich an, diese mittels eines speziellen Verschlusses am Gürtel oder in einer Sporttasche zu verstauen. Dort fällt die GPS Uhr kaum auf und kann auch beim Spielen nicht kaputt gehen. Ferner kann der Tracker dadurch sogar ohne das Wissen des Trägers untergebracht werden. Das ist eine gute Variante für Eltern, die zwar besorgt um ihr Kind sind, dieses jedoch lieber unauffällig und ohne Aufsehen zu erregen im Blick haben möchten. Die andere Variante ist die GPS Uhr für das Handgelenk. Die meisten GPS Uhren für Kinder sind altersgerecht gestylt und viele Kinder finden es sogar cool, die stylishe Uhr um das Handgelenk zu binden. Der Nachteil ist, dass die teure GPS Uhr beim Spielen leicht zu Bruch gehen kann. Wenn sie bei Aktivitäten abgenommen wird wie beim Sport oder Schwimmen wird sie eventuell liegen gelassen oder geht anderweitig verloren. Natürlich kann der Standort der Uhr dank GPS Sender nachvollzogen werden. Doch kann die GPS Ortung ebenso auch an der Uhr abgeschaltet werden. Bei älteren Kindern kann die GPS Uhr für das Handgelenk jedoch viele Vorteile bringen. Insbesondere dann, wenn die GPS Uhr dem Kind gefällt. Denn es gibt an der Uhr die Möglichkeit, einen Hilferuf durch Knopfdruck abzusetzen. Bei einer Entführung des Kindes oder Jugendlichen, die bedauerlicherweise heutzutage nicht gerade selten ist, kann das Kind selber dafür sorgen, schnellst möglichst gefunden zu werden. Einfache GPS Sender mit Uhrenfunktion für den Rucksack sind zumeist etwas günstiger zu haben, als GPS Uhren für das Handgelenk. Dafür bieten diese jedoch nicht die Vielfalt an Funktionen der GPS Uhr Armbanduhr an. Welche Variation für Sie die richtige ist, sollten Sie gegebenenfalls mit dem Kind besprechen.

Vor- und Nachteile einer GPS Uhr

Vorteile

In der heutigen Zeit passieren immer wieder unerklärliche Dinge wie Kindesentführungen oder dergleichen. Viele Eltern sind verunsichert und wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen. Durch eine GPS Uhr erhalten Erwachsene ein Stück weit Sicherheit zurück. Selbst wenn die GPS Uhr im Falle einer Entführung oder eines Übergriffes auf das Kind verloren gehen sollte, kann sie leicht über die App geortet werden. Zumindest kann dadurch der letzte erreichbare Standort ermittelt werden. Das ist ein großer Vorteil, insbesondere bei der Polizeiarbeit. Die Polizei erhält dadurch wertvolle Hinweise, die sie ohne die GPS Uhr wahrscheinlich nie bekommen hätte. Das Leben des Kindes kann durch die GPS Uhr besser versichert werden. Zudem müssen sich die Erwachsenen nicht andauernd um den Verbleib des Kindes bemühen. Sie können anhand der App ausmachen, wo sich der Spross gerade befindet. Dadurch entfallen auch lästige Kontrollanrufe, die für das Kind nervenaufreibend sein können. Der Nachwuchs erhält durch die GPS Uhr mehr Bewegungsfreiheit.

Nachteile

Falls die GPS Uhr am Handgelenk getragen wird, könnten Nachbarn, Freunde sowie Bekannte davon erfahren. Diese Vorgehensweise könnte als Eingriff in die Privatsphäre des Kindes von anderen missbilligt werden. Auch das Kind könnte es als Zumutung betrachten, durch einen GPS Tracker beaufsichtigt zu werden. Daher könnte eine solche Uhr auch zu einem Streitpunkt innerhalb der Familie werden. Andererseits können Gespräche helfen, die positiven und negativen Aspekte auszuloten und eine gemeinsame Entscheidung zu finden. Das stärkt wiederum das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Familie.

Welche Hersteller verkaufen eine GPS Uhr?

Auf dem Markt gibt es viele Hersteller, die GPS Uhren für Kinder vertreiben. Davon gibt es einige Anbieter, die sich auf den Verkauf von Kinderuhren spezialisiert haben, wie das Unternehmen KiGO. Diese Firma ist ein spezieller Hersteller für Kinderuhren mit Tracker. Be den Uhren dieses Konzerns steckt viel Liebe im Detail. Modelle wie die KiGO Watch sind leicht zu bedienen. Dabei wird eine App mitgeliefert, die einfach zu installieren und intuitiv bedienbar ist. Die Uhr liefert verlässliche Daten und ist stabil gearbeitet.

Der Fabrikant Vidimensio hat eine Vielzahl an Modellen der GPS Uhren oder Tracker für Kinder im Angebot. Dabei gibt es eine herausragend hohe Auswahl an unterschiedlichen Modellen in einem ansprechenden Design. Falls Sie nicht nur für das Kind, sondern auch für andere Mitglieder der Familie wie für Senioren auf der Suche nach dem richtigen GPS Tracker sind, werden sie bei diesen Angeboten garantiert das richtige finden.

Dagegen vertreibt die Firma bembu ein bestimmtes einfach strukturiertes Uhrenmodell, das sowohl den Kindern gefällt also auch von älteren Menschen getragen werden kann. Vielen Verbrauchern gefallen das klassische Design sowie die komfortable Handhabung dieser Fabrikate.