Fruchtbarkeitsrechner

0
361

Wenn man sich ein Baby wünscht, dann will man auch das es gleich klappt. Deswegen nutzen viele Frauen einen Fruchtbarkeitsrechner. So weiß die Frau, dass die fruchtbaren Tage bevorstehen.
Im Zweifel können viele verschiedene Fruchtbarkeitsrechner im Internet ausprobiert werden. Meistens müssen Sie dazu lediglich die letzten Tage Ihrer Periode angeben und die allgemeine Länge des Zyklusses angeben. Um das zu wissen, müssen Sie eine Zeit lang Buch darüber geführt haben.

Die Nutzung von einem Fruchtbarkeitsrechner

Wenn Sie eine Zeit lang Ihren Zyklus dokumentiert haben, können Sie den Durchschnitt der Zykluslänge annehmen. Bei den meisten Frauen sind natürliche Schwankungen normal. Der Eisprung, oder auch Ovulation genannt, findet in der Mitte des Zyklus statt. Somit kann man annehmen, dass circa 2 Wochen vor dem Einsetzen der Regelblutung die Fruchtbarkeit am Höchsten ist. Mithilfe von einem Fruchtbarkeitsrechner können Sie Ihre fruchtbaren Tage genau berechnen.

Was man über den Zyklus einer Frau wissen sollte

In den Eierstöcken sind bereits bei der Geburt eines Mädchens mehr als eine Million Follikel angelegt. Erst in der Pubertät beginnen diese heranzureifen. Ab diesem Zeitpunkt reifen jeden Monat sogenannte Gelbkörper in den Eierstöcken heran. Diese wandern dann in die Eileiter. Zu dieser Zeit kann dann die Befruchtung der Eizelle durch den männlichen Samen statfinden. All diese Prozesse werden von körpereigenen Hormonen gesteuert. Die Hormone sorgen für die Reifung von 10 bis 20 Follikeln. Nur eines davon wird in der Regel befruchtet. Es gibt viele Frauen, die den Eisprung körperlich spüren können. Das äußert sich leider oft in Form von schmerzhaften Krämpfen oder unangenehmen Ziehen im Unterleib der Frau. Im Falle einer Nichtbefruchtung der Eizelle, wird diese dann abgestoßen. Das hat die Menstruation zur Folge. Auch hier haben manche Frauen Schmerzen. schwangerschaft_spielzeugtester

Die Einteilung der Zyklusphasen

Dieses Wissen hilft dir vielleicht nicht direkt für einen Fruchtbarkeitsrechner, trotzdem ist es zumindest für die Frau interessant.
Man teilt den Zyklus in drei Phasen ein:

– Proliferationsphase.
Dabei handelt es sich um die Zeit vor dem Eisprung.

– Ovulationsphase
Das ist die Phase um den Eisprung herum.

– Lutealphase
Das ist der Moment nach dem Eisprung.

Einige wichtige Merkmale im Zyklus

Der Fruchtbarkeitsrechnerist nützlich und gibt Aufschluss über die fruchtbarsten Tage einer Frau. Wenn Sie aber auf Ihren Körper hören, dann können Sie unabhängig von einem Fruchtbarkeitsrechner wichtige Signale Ihres Körpers selbst wahrnehmen. Ein erster Indikator ist das Ansteigen der Körpertemperatur. Diese steigt nur leicht, um circa 0,5 Grad Celsius an, wenn der Eisprung bevorsteht. Auch die Gebärmutterschleimhaut verändert sich leicht. Diese wird kurz vor der Ovulation flüssiger. Das ist ein Mechanismus der Natur. Dieser stellt sicher, dass der Transport des Samens erleichtert wird.

Kann man die Ovulation auch selbst berechnen?

Ja, Sie können Ihren Zyklus auch ohne einen Fruchtbarkeitsrechner bestimmen. Dabei gehen Sie fogendermaßen vor: zuerst zählen Sie die Tage genau ab, bis die Periode einsetzt. Dann zählen Sie wiederum die Tage, solange die Blutung andauert. Die Dauer des Zyklus können bei jeder Frau variieren. In der Regel liegt ein normaler Zyklus zwischen 24 und 35 Tagen.

Wann sollte man Sex haben, um schwanger zu werden?

Am Besten ist der Sex am Tag vor dem Eisprung durchzuführen. Damit wird die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft am Höchsten. Aber Vorsicht: das heißt nicht, dass Sie nur an diesem einen Tag geschwängert werden können. Die Samenzellen des Mannes können einige Tage im Eileiter ausharren. Deshalb beginnen die fruchtbaren Tage auch schon fünf bis sechs Tage vor dem eigentlichen Eisprung. Ist die Ovulation vorüber, hat man noch einen weiteren Tag Zeit um schwanger zu werden. Jede Eizelle ist etwa 12 bis 18 Stunden befruchtbar.

Wie genau ist ein Fruchtbarkeitsrechner?

Ganz exakt ist Fruchtbarkeitsrechner nicht. Jede Frau hat Ihren eigenen Zykus und unterliegt wie alles in der Natur einer natürlichen Schwankung. Genauer als ein normaler Fruchtbarkeitsrechner ist die sogenannte symptothermale Methode. Sie benötigen dafür aber Zeit, etwas Übung und Messdisziplin.
Denn durch das Hormon Progesteron bedingt steigt die Temperatur des Körpers einer Frau etwa ein bis zwei Tage nach dem Eisprung um ungefähr 0,2 bis 0,6 Grad Celsius. Bei regelmäßiger und sorgfältiger Messung mit guter Dokumentierung ist der Eisprung genau eingrenzbar.
Sie müssen aber den Umstand beachten, dass zum Zeitpunkt der Temperaturveränderung der perfekte Zeitpunkt für den Geschlechtsverkehr bereits vorüber ist. Deswegen muss die Temperaturmessung über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden.

Kann man mit einem Fruchtbarkeitsrechner auch das Geschlecht des Kindes beeinflussen?

Das ist ziemlich umstritten. Trotzdem können Sie sich hier einige der gängigsten Theorien ansehen.

Wie man angeblich ein Mädchen zeugt:

– Man sollte vor dem Eisprung Sex haben. Denn die Spermien mit den X-Chromosomen (Mädchen) sind langsamer, können aber länger im Eileiter verharren als die Y-Chromosomen (Jungen). Deshalb sollen die Mädchen hier vor den Jungen zur Eizelle kommen.
– Die richtige Stellung soll Erfolg bringen. Wenn ein Mädchen gezeugt werden soll, dann muss die Frau beim Sex oben sein.
– Die Frau soll vor der Befruchtung viel Schokolade, Gemüse, Fisch, und Cola konsumieren.
– Sogar die Dauer soll eine Rolle spielen: der Mann sollte demnach vor der Frau zum Höhepunkt kommen. Wenn die Frau einen Orgasmus hat, dann ist der PH- Wert der Scheide angeblich „Jungen-feindlich“.

So soll es mit einem Jungen klappen:

– Man sollte unmittelbar vor dem Eisprung Sex haben. Denn die männlichen Spermien können nicht so lange im Eileiter überleben.
– Der Sex sollte von „hinten“ gemacht werden. Denn Spermien mit den Y-Chromosomen sind schneller als die weiblichen Spermien. Durch die Stellung verkürzt man angeblich den Weg zu den Eileitern und schafft so bessere Bedingungen für die Sprinter.
– Die Frau sollte viel rotes Fleisch, salzige Knabbereien und Nüsse zu sich nehmen.
– Im Gegensatz zur Zeugung eines Mädchens kann angeblich ein Junge gezeugt werden, wenn die Frau einen Orgasmus erlebt hat. Das soll den optimalen PH-Wert für die männlichen Spermien zur Folge haben.