Babybrei selbst machen, eine Unterstützung im Babyalltag

0
119
Babybrei

Nach der Geburt Ihres Kindes mit zunehmendem Alter, stellen sich Eltern oft die Frage, ob Babybrei selbst machen eine adäquate Alternative ist, im Vergleich zu fertigen Breimöglichkeiten. Prinzipiell ist die Herstellung von solch einem Babybrei schnell gemacht. Heutzutage gibt es eine Reihe von Utensilien, die ein Babybrei selbst machen tatkräftig unterstützen, doch geht hiermit ein wenig Aufwand einher. Im nachfolgenden Ratgeber finden Sie einige wichtige Aspekte, die das Themengebiet umfassend beschreiben. Auch wird Ihnen eine praktische Unterstützung in der Form von YouTube-Beiträgen geboten, um einen schnellen Überblick über die Zubereitung zu erhalten.

Arten von Babybrei

Es werden bei Babybreien folgende Arten schwerpunktmäßig unterschieden:

– Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei
– Milch-Getreide-Brei
– Getreide-Obst-Brei

Zwischen dem 4. Und 6. Monate Ihres Sprösslings beginnen Sie mit der Breizugabe. Ab diesem Zeitpunkt wird des Speiseplans interessanter. Sie werden zunächst mit einem Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei beginnen. Hierbei jedoch nicht sofort mit allen Zutaten. Vielmehr beginnen Sie zunächst lediglich mit ein paar wenigen Löffeln Gemüse. Nach ein paar Tagen können Sie dann Kartoffelkomponenten hinzufügen. Erneut ein paar Tage danach fügen Sie nun sehr weiches püriertes Fleisch hinzu. Circa 4 Wochen nachdem der Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei erfolgreich eingeführt wurde, kann mit einem Milch-Getreide-Brei weitergemacht werden. Diese Mahlzeit ersetzt die Milchportion am Abend. Einen weiteren Monat später kann ein Getreide-Obst-Brei eingeführt werden. Diese Mahlzeit erfolgt dann am Nachmittag.

Vorteile eines selbstgemachten Babybreis

Einen Babybrei selber zuzubereiten, kann eine Reihe von Vorteilen mit sich bringen. Sicher, im ersten Augenblick handelt es sich im stressigen Babyalltag um einen recht hohen Aufwand. Doch dieser Aufwand kann sich schnell auszahlen.

Zu den relevanten Vorteilen, um Babybrei selbst machen zu können, gehören folgende Aspekte:

Die verwendeten Babybreibestandteile können selbst gewählt werden. Sie entscheiden darüber, welche genauen Ingredienzen Sie für Ihren Sprössling verwenden. Sollten Sie auf Bioprodukte viel Wert legen, so können Sie als wesentlichen Bestandteil Bioprodukte wählen. Mag Ihr Kind einzelne Bestandteile nicht, so können Sie gezielt Lebensmittel weglassen und den Speiseplan des Babys so gestalten, wie es passend erscheint. Sie können in diesem Kontext sowohl über die Qualität des Breis, wie auch über die Frische der Zutaten entscheiden. Mehr Flexibilität und Einflussnahme auf den Ernährungsplan Ihres Kindes geht kaum. Häufig finden sich in Fertigprodukten Zucker oder Gewürzbestandteile, die im Rahmen der Babyernährung weder als nützlich noch als gesund zu erachten sind. Durch selbst gekochten Babybrei können Sie den Brei so gestalten, dass er tatsächlich frei von Zucker ist. Insbesondere bei Abendbreien oder auch Nachmittagsbreien können sich häufig hohe Zuckeranteile finden, wenn sie als Fertigprodukte gekauft werden. Das können Sie durch eigenen Brei umgehen. Es ergibt zudem für Sie auch eine fundamentale Kostenersparnis. Fertigbrei ist nicht unbedingt preisgünstig. Wenn Sie dagegen Babybrei selbst machen, so können sie auf regionale Produkte und Saisonware zurückgreifen und hierdurch auch eine Kostenersparnis erzielen. Darüber hinaus ist es möglich, dass Sie eine hohe Abwechslung in den Speiseplan des Kindes integrieren und somit geschmacklich abwechslungsreiche Zutaten nutzen. Dieses Vorgehen sorgt ebenso dafür, dass eine Allergieprävention stattfindet. Oftmals ist der Fett- und Energiegehalt der Babynahrung in Fertigprodukten zu gering, sodass Sie bei selbstgemachtem Babybrei hierauf gezielt Einfluss nehmen können

Nachteile eines selbstgemachten Babybreis

Babybrei selbst machen, ist jedoch nicht nur mit Vorteilen im Vergleich zu fertigen Produkten verbunden. Vielmehr bestehen auch ein paar Nachteile, die vereinzelt mit in die Entscheidung hineinfallen, ob Babybrei selbst gemacht werden soll oder nicht.

Zu den relevanten Nachteilen, bezüglich der Thematik, Babybrei selbst machen, gehören folgende Aspekte:

Die fertigen Babybreie sind zunächst wirklich sehr fein püriert. Das ist vorteilhaft, wenn Ihr Kind die ersten Essversuche unternimmt, da es noch nicht so geübt mit diesem neuen Vorgang ist. Mit zunehmendem Alter möchten Kinder jedoch mehr kauen. Auch hier bietet die Industrie eine Reihe von Produkten, die entsprechend püriert und abgestimmt sind. Es kann zu Hause ab und an ein Problem sein, die Breie so zu pürieren, wie sie für das Kind am passendsten sind. Fertige Produkte für Babynahrung unterliegen strikten Auflagen, um eine Keimfreiheit zu gewährleisten. Diese Vorgaben sind unter häuslichen Bedingungen jedoch nur schwer zu erzielen. Keimfreiheit kann hier nicht vollkommen sichergestellt werden und sie wird auch nicht kontrolliert. Zudem ergibt sich auch eine große Zeitersparnis bei der Verwendung von Fertigprodukten. Der Babyalltag kann zeitweise sehr stressig sein, sodass es teilweise durchaus sinnvoll ist auf Fertiglösungen zurückzugreifen, um Zeit einzusparen.

Babybrei selbst machen: Indikatoren für guten selbstgemachten Babybrei

Grundsätzlich ist bei dem Babybrei selbst machen darauf zu achten, dass auf Zucker, Gewürze und Geschmacksverstärker verzichtet wird. Für Ihren Geschmack werden die Breie vornehmlich fade und langweilig schmecken. Bedenken Sie jedoch, dass Ihr Kind keine Vergleichsmöglichkeiten hat. Es wird die unterschiedlichen, natürlichen Geschmäcker der Bestandteile viel intensiver wahrnehmen. Aufgrund dessen sollte ein guter Brei auch diese Komponenten so nicht beinhalten. Das sollte bei dem Babybrei selbst machen unbedingt beachtet werden.

Hersteller von Babybrei

Auf dem Markt für Babyernährung gibt es eine Reihe von Anbietern, die Babybrei verkaufen.

Zu den bekanntesten Anbietern gehören folgende Hersteller:

– Alnatura
– BEBA
– Bebivita
– Bimbosan
– Freche Freunde
– HiPP
– Holle
– Humana
– Lebenswert Bio
– Löwenzahn Organics
– Milupa
– MOGLI
– Töpfer

Praktische Anregungen, um Babybrei selbst zumachen

Babybrei selbst machen gestaltet sich in den wesentlichen Komponenten als relativ einfach. Doch sind für die verschiedenen Lebens- und Entwicklungsphasen teilweise unterschiedliche Ansprüche des Nachwuchses an den Babybrei relevant. Um Ihnen ein paar Anregungen zu bieten, wie Sie Babybrei praktisch selbst herstellen können, finden Sie nachfolgend einen Youtube-Beitrag, der die wesentlichen Merkmale transportiert.

Der Kauf von Babybrei im Internet

Der Kauf von Babybrei im Internet kann eine Reihe von Vorteilen beinhalten. Zum einen können fertige Gerichte zumindest in stressigen und zeitlich angespannten Zeiten einfach und unkompliziert als Ergänzung hinzugefügt werden, zum anderen können Sie von niedrigeren Preisen, schnelleren Lieferzeiten oder auch schlicht einer großen Auswahl profitieren. Fertige Breie sind im Vergleich zu selbstgemachten Varianten sicherlich nicht an allen Stellen überzeugend, können jedoch vereinzelt eingesetzt, auch durchaus einen Mehrwert in der Ernährung Ihres Kindes stiften.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein